logo
Pfarrei Mariä Himmelfahrt - Türkenfeld
Home
Stille-Stars!
Pfarrbrief
Pfarramt
Seelsorger
Kirchenverwaltung
Pfarrgemeinderat
Unsere Kirche
Waldkapelle
Kirchenchor
Ökum. Sozialdienst
Frauenbund
Ministranten
Brucker Forum
Senioren
Johns Zoe-Schule
Historie
Unterstützerkreis
Uganda-Reise 2017
Uganda-Reise 2016
Weihnachten 2015
Blitzbesuch 2014
Erlebnisbericht 2008
Links
Kontaktformular
Impressum

September 2018: Zoe-Unterstützerkreis übergibt Spende

Nur knapp zwei Tage verbrachte Father John Kyazze, der Gründer der Zoe-Schule, Ende Juli in Türkenfeld. Dann reiste er weiter nach Neuburg an der Donau, wo er den ganzen August als „Urlaubsvertretung“ für den dortigen Priester „aushelfen“ sollte. Die knapp bemessene Zeit nutzte der Zoe-Unterstützerkreis an einem Abend für einen Gedankenaustausch und – als Höhepunkt des Treffens – für die Übergabe eines Schecks von 10.000 Euro. Das Geld stamme, so Peter Konrad, Gerhard Meißner und Rainer Hegnauer vom Unterstützerkreis, von den vielen privaten Spenden des vergangenen Jahres. Es solle als Grundstock für den Bau von weiteren Schlafräumen für die Internatsschüler von St. Zoe verwendet werden. 

 

Hocherfreut bedankte sich Father John für die großzügige Unterstützung und fügte hinzu: „Auf Türkenfeld und Zankenhausen kann man seit vielen Jahren zählen, wenn es um die Fortentwicklung der Schule geht.“ Sehr positiv ist in seinen Augen, dass es jetzt hier am Ort einen Unterstützerkreis gibt, der regelmäßig über die Schule informiert und dazu sogar einen neuen Flyer erstellt hat. Besonders wertvoll und hilfreich ist es, dass der Unterstützerkreis den Kontakt zu ihm und zu den Schwestern hält, die die Schule leiten. 


Father John berichtete weiter, dass zusätzlich zu den Schlafplätzen für die Schüler auch für die fünf Schwestern des Ordens IHMR (Immaculate Heart of Mary Reparatrix) dringend ein Schwesternhaus gebaut werden müsse. Seit fast fünf Jahren leiten sie jetzt bereits die Schule, doch ihr Zuhause ist noch immer ein winziges Haus. Dieses Provisorium bietet nicht einmal Platz für einen Aufenthaltsraum oder einen Gebetsraum. 

 

Gerhard Meißner

 

 

Juli 2018: Flyer informiert über die Zoe-Schule

Der Zoe-Unterstützerkreis Türkenfeld hat einen neuen Flyer zu Father Johns Schule in Uganda erstellt. Neben Informationen zu den aktuellen Vorhaben an der Schule enthält er auch einen Übersichtsplan des weiträumigen Geländes mit seinen Schulgebäuden und Nutzflächen. 
Flyer zum Mitnehmen – auch zur Weitergabe an Freunde und Bekannte – finden Sie in unseren Kirchen in Türkenfeld und Zankenhausen. 

Hier können Sie den Flyer auch herunterladen. 
Flyer 2018 Titelseite
Flyer 2018 Übersichtsplan

 

Mai 2018: Schwester Suzan berichtet von St. Zoe

Die ersten vier Monate des Schuljahres 2018 waren von vielen, meist sehr positiven Ereignissen geprägt. Das zeigt der Bericht von Schwester Suzan, der Leiterin der St.-Zoe-Schulen in Mubende/Uganda. Gestiegene Schülerzahlen an der Grundschule, hervorragende Prüfungsergebnisse und Renovierungsarbeiten gehören dazu. Einen Rückschlag gab es an der Berufsschule durch die Schweinepest. Lesen Sie hier den kompletten Bericht, den uns Schwester Suzan Anfang Mai geschickt hat.

 

April 2018: Was macht eigentlich Father John?

Als Förderer der St.-Zoe-Schule sind viele Türkenfelder und Zankenhausener auch interessiert daran, wie es Father John in Uganda geht. Ende Oktober des letzten Jahres wurde er von Bischof Josef mit einer neuen, herausfordernden Aufgabe betreut. Er wurde in die Pfarrei Ndibata ca. 90 km nördlich seiner Heimatstadt Mubende entsandt, um im Ort Lwebisiriza (27 km von Ndibata) eine neue Pfarrei aufzubauen. Die Entfernungen erscheinen nicht zu groß, aber die Straßen sind sehr schlecht, besonders in der Regenzeit. Er arbeitet zusammen mit drei jungen Priestern in Ndibata, wobei es seine spezielle Aufgabe ist, in Lwebisiriza alles Notwendige vorzubereiten. Dazu gehören der Bau eines Pfarrhofes und Strukturen wie kirchliche Gremien und Arbeitsgruppen zu errichten.


Die Mutterpfarrei Ndibata ist flächenmäßig groß, aber dünn besiedelt. Zum entferntesten Dorf fährt man 70 km, das bedeutet für einen Besuch 140 km Fahrt. Es gibt 65 Außenstationen, in denen ca. 25.000 Katholiken leben. Nach der Aufteilung wird Lwebisiriza 35 der Außenstationen mit ca. 15.000 Christen übernehmen.


Wir wünschen Father John Gottes Segen bei seiner Arbeit.

 

Gerhard Müller (Zoe-Unterstützerkreis)

 

 

 

März 2018: Schlafräume und Sozialfond als Jahres-Schwerpunkte

Der letztes Jahr gegründete Zoe-Unterstützerkreis in Türkenfeld hat sich auf die Fahnen geschrieben, regelmäßig über die St.-Zoe-Schule in Uganda zu informieren und die Schule dort zu unterstützen, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. Im Austausch mit unseren Freunden in Uganda haben sich dabei für 2018 zwei Schwerpunkte herauskristallisiert. Beim Treffen der Zoe-Unterstützer Ende Februar wurden sie jetzt auch offiziell als Schwerpunkte für dieses Jahr festgelegt.


Mehr Schlafräume für Internatsschüler
Akuter Mangel herrscht derzeit an geeigneten Schlafplätzen für die Internatsschüler. So stehen zum Beispiel für die Grundschüler bis zu 50 Betten dichtgedrängt in nur zwei Schlafräumen, in der Mittelschule wird aus Raumnot sogar ein Klassenzimmer zum Schlafen genutzt. Hier die Situation zu verbessern, hat absolute Priorität. Das haben uns nach Rücksprache jetzt erneut der Schulgründer Father John und die Ordensschwestern, die die Schule leiten, bestätigt. 2018 wird sich der Unterstützerkreis also vermehrt für Spenden zum Bau von mehr Schlafräumen engagieren.


Aufbau eines Notfall- und Sozialfonds
Als sehr hilfreich bewertet wurde von den Verantwortlichen in Uganda der Vorschlag des Zoe-Unterstützerkreises, für Notfälle Spendengelder in einem so genannten Sozialfond zu bündeln. Schon im Normalfall ist es für ärmere Eltern nämlich eine große Herausforderung, das Schulgeld für ihre Kinder aufzubringen. Kommen gar Krankheit oder Ernteausfälle wegen Dürreperioden hinzu, können sie es oft gar nicht mehr bezahlen. Um den Schulbesuch der Kinder weiter zu gewährleisten, kann hier in Zukunft der Sozialfond vorübergehend die Notlage ausgleichen. Oder aber Kindern aus besonders armen Verhältnissen den Schulbesuch überhaupt erst ermöglichen. Gerade für Spender, die regelmäßig helfen wollen, bietet sich diese Form der Unterstützung an.


Noch Fragen? Sie können sich gerne an Peter Konrad, Gerhard Meißner oder Rainer Hegnauer wenden (alle Türkenfeld). Weitere Infos, darunter die Nummer des Spendenkontos, finden Sie hier auf der Startseite der Rubrik „Johns Zoe-Schule“. 


Gerhard Meißner

 

 

Januar 2018: Sternsinger erzielen großartiges Sammelergebnis

Spenden von insgesamt 11.442, 20 Euro sammelten die Türkenfelder und Zankenhausener Sternsinger in diesem Jahr bei der Dreikönigsaktion des Kindermissionswerks Aachen. Wie schon in den zurückliegenden Jahren wird dieses Geld wieder via Kindermissionswerk an die St.-Zoe-Schule in Uganda geschickt. Dank des Einsatzes vieler hier am Ort können somit auch dieses Jahr wieder zahlreiche Unkosten an der Schule mit den Türkenfelder Spenden beglichen werden. Ein herzliches Vergelt's Gott an alle Beteiligten!

 

 

 

Dezember 2017: Dank aus Uganda

Zum Jahresende hat uns Schwester Susan, die Schulleiterin (Administrator) von St. Zoe, einen Brief geschickt. Im Namen aller Schülerinnen und Schüler sowie im Namen ihrer Mitschwestern und von Father John Kyazze bedankt sie sich darin bei allen Freunden in Türkenfeld und Zankenhausen für die Unterstützung in diesem Jahr. Lesen Sie in dem Dankschreiben, wofür unsere Spenden verwendet wurden. 

 

 

 

Zukunft für St. Zoe: Besucher spenden über 300 Euro

Die Türkenfelder und Zankenhausener interessieren sich sehr für Father Johns Zoe-Schule. Das zeigte sich bei der ersten Info-Veranstaltung des Zoe-Unterstützerkreises deutlich. Mit gut 60 Besuchern war der Saal im Pfarrheim bis auf den letzten Winkel gefüllt. Zufriedene Gesichter gab es beim Unterstützerkreis auch, weil sich viele Besucher positiv zum Verlauf des Abends äußerten. Das Programm sei „sehr informativ“ und „sehr abwechslungsreich“ gewesen. Dazu beigetragen hatten die afrikanischen Lieder des Kirchenchores, der Film von Heidi Naßl, die Kostproben aus der ugandischen Küche und die angeregten Gespräche vor den Plakatwänden, die von Mitgliedern des Unterstützerkreises vorbereitet worden waren.  

Positiv stimmte die Organisatoren des Abends, dass sich viele Besucher spontan zu einer Spende entschlossen, nachdem sie von den anstehenden Projekten an der Schule erfahren hatten. Mehr als 300 Euro konnten so auf das Zoe-Spendenkonto fließen. Wo dieses Geld an der Schule vor allem eingesetzt werden soll, zeigt der nachfolgende 
Flyer. Er nennt auch die Ansprechpartner beim Zoe-Unterstützerkreis und das Spendenkonto.

 

 

 

22. Oktober: Info-Abend und afrikanische Lieder

Am 22. Oktober begeht die Kirche den Weltmissionssonntag. Der in diesem Jahr gegründete Zoe-Unterstützerkreis der Pfarrei nimmt dies zum Anlass, um für 19 Uhr ins Pfarrheim St. Georg einzuladen und über ein besonderes Projekt im Süden Ugandas zu berichten. 

Im Mittelpunkt steht an diesem Abend Pfarrer Johns Schule in Kagoma. 2001 mit tatkräftiger Türkenfelder und Zankenhausener Unterstützung gestartet, hat sich die Zoe-Schule heute zu einer beeindruckenden privaten Schulinitiative entwickelt. Davon konnte sich eine Türkenfelder Reisegruppe im Mai 2017 selbst überzeugen.

Teilnehmer der Reisegruppe fassen bei der Info-Veranstaltung im Pfarrheim zusammen, wie sie die Schule erlebt haben. Zu den Programmpunkten gehören ein Film von Heidi Naßl, Kostproben aus der ugandischen Küche und Einblicke in den Tagesablauf der über 400 Schülerinnen und Schüler. Vorgestellt werden darüber hinaus wichtige Projekte, die die Zukunft der Zoe-Schule sicherstellen sollen. Ebenfalls vorgestellt wird der neu gegründete Unterstützerkreis und seine Ziele. 

Vormittags um 9.45 Uhr stimmt der Kirchenchor in der Pfarrkirche mit afrikanischen Liedern auf die Abendveranstaltung ein.

Auf Ihr Kommen freuen sich der Zoe-Unterstützerkreis und der Kirchenchor.

 

 

Neuer St. Zoe-Unterstützerkreis gegründet

Bei einem ersten Treffen des Unterstützerkreises kamen Ende Mai 10 Personen im Pfarrheim zusammen, haben aktuelle Informationen über das Schulprojekt von Pfarrer John ausgetauscht und bereits viele Ideen für gemeinsame Aktionen für die Schüler der St. Zoe-Schule in Uganda gesammelt. Weitere Mitbürger haben Interesse bekundet, waren an diesem Tag aber terminlich verhindert.

Als eine erste größere Aktion ist nun für den Herbst eine Informationsveranstaltung geplant, die gemeinsam vorbereitet werden soll. 

Peter Konrad und Gerhard Meißner

 

Zoe-Unterstützerkreis: Erstes Treffen am 31. Mai 2017
Unabhängig von der Sternsingeraktion unterstützen seit vielen Jahren viele Personen aus Türkenfeld und Zankenhausen aktiv die St.-Zoe-Schule in Uganda. Durch die Aufenthalte von Pfarrer John in Türkenfeld sowie durch Besuche in Afrika wurden laufend Kontakte aufgebaut und Informationen ausgetauscht. Berichte und Aktuelles dazu können Sie jederzeit hier bei uns im Internet nachlesen, zum Beispiel unter dem Stichwort „Historie“.

Um diese Aktionen zu verstetigen und möglichst noch weiter auszubauen, besteht die Idee, einen Türkenfelder Unterstützerkreis zu gründen. Ziele des Kreises wären, sich untereinander zu vernetzen, regelmäßig über die Entwicklungen an der Schule zu berichten, vielfältige direkte Kontakte zu pflegen und gemeinsame Aktionen für die Schule zu organisieren. Es geht dabei nicht nur darum, Spenden für die Schule zu sammeln, sondern um einen echten und partnerschaftlichen Dialog, der zum Beispiel auch ein Eintauchen in die afrikanische Kultur und die lokale Kirche vor Ort
ermöglicht.

Interessierte und Neugierige für den Unterstützerkreis sind daher zu einem ersten Austausch über Ideen und Wege zur praktischen Umsetzung herzlich eingeladen.

Wir treffen uns am 31. Mai 2017, um 19.30 Uhr im Türkenfelder Pfarrheim St. Georg.
 

Ansprechpartner:
Peter & Edeltraud Konrad (Tel.: 938375, Mail: peter.konrad@web.de)
Gerhard Meißner (Tel.: 7768)

Katholisches Pfarramt Mariä Himmelfahrt  | pfarramt-tuerkenfeld[at]bistum-augsburg.de